Sie sind hier:
Stadion Essen
Akteure
GVE

GVE Grundstücksverwaltung Stadt Essen GmbH

Die GVE Grundstücksverwaltung Stadt Essen ist Bauherrin und Eigentümerin des STADION ESSEN

Die GVE Grundstücksverwaltung Stadt Essen GmbH ist eine Tochtergesellschaft der Stadt Essen, deren Kerngeschäft die Bewirtschaftung, der Betrieb und die Verwaltung städtischer Sonderimmobilien darstellt. Das Portfolio umfasst Immobilien im Bereich Kulturbauten, Bildung, Versammlungsstätten und Gastronomie. Als Dienstleister für die Stadt Essen erstrecken sich unsere Aufgaben von allen Bereichen des Facility Management, über die Durchführung von Veranstaltungen, bis hin zum Projektmanagement und der Durchführung von Baumaßnahmen wie Sanierung, Umbau oder Neubau von Gebäuden.

• Die Historie reicht zurück bis in das Jahr 1979: Damals wurde die GVE als Tochter der Stadt Essen gegründet. Das „Stammkapital“ bildeten zwei geschichtsträchtige Gebäudekomplexe, die von der Stadt übertragen wurden: der Handelshof und das Burgplatzgebäude mit der Lichtburg. Hinzu kam 1981 der Stadtgarten Steele. In großem Umfang wurde in den Jahre 2002/ 2003 das Burgplatzgebäude inklusive der Volkshochschule erweitert und umgebaut. Zudem betreibt die GVE seit 2004 das Facility Management für die Stadt Essen in der umgebauten Philharmonie Essen.

• Im Jahr 2005 erwarb die GVE die Grundstücke und den Immobilienbestand des BFZ Berufsförderungszentrum Essen e. V. an der Blücher-, Altenessener- und Karolingerstraße und etabliert den Bildungspark Essen. Nach umfangreichen Baumaßnahmen wurde 2009 das Berufskolleg Holsterhausen integriert.

• Im Jahr 2008 hat die GVE hat die Immobilie Alfred-Herrhausen-Haus im Essener Stadtgarten mit einem zwanzigjährigen Nutzungsvertrag von der Stadt Essen übernommen und mit großem Aufwand innerhalb weniger Monate für seine neue Aufgabe renoviert und hergerichtet. Mit hochmoderner Technik und gediegenen Details weiß die Immobilie ihre Nutzer nun zu überzeugen.

• Im Frühjahr 2009 hat die GVE zweidrittel der Gesellschaftsanteile an der ETEC Essener Technologie- und Entwicklungs- Centrum GmbH übernommen. Diese im Jahr 1985 gegründete Gesellschaft betrieb bis Juni 2017 das Gründerzentrum an der Kruppstraße und seit 2004 das ComIn start an der Karolingerstraße mit dem Schwerpunkt auf der Kommunikations- und Informationstechnologie.

• Im Juni 2008 hat sich der Rat der Stadt Essen mit dem Thema „Neubau eines Fußballstadions“ als Ersatz für das marode, im städtischen Eigentum befindliche Georg‐Melches‐Stadion befasst. Die GVE wurde beauftragt, ein entscheidungsfähiges Konzept für den weiteren Umgang vorzulegen. Auf Basis der vorgelegten Alternativen hat der Rat am 4. März 2009 den Stadionneubau beschlossen und die GVE beauftragt, in einem europaweiten Vergabeverfahren einen Generalplaner zu suchen. Aufgrund von noch zu klärenden Finanzierungsfragen und der wirtschaftlichen Situation des Hauptnutzers Rot-Weiss Essen, verschob sich der für 2010 geplante Baubeginn, auf den 1. April 2011. Die Fertigstellung der ersten betriebsfähigen Bauphase und die damit verbundene Eröffnung war am 12. August 2012. Das Stadion Essen ist nicht nur Austragungsort der Fußballspiele der Männermannschaft von Rot-Weiss Essen aus der Regionalliga West sowie der SGS Essen aus der Frauen-Bundesliga, es ist auch eine außergewöhnliche Eventlocation für Veranstaltungen jeder Art.

• Ab dem 01. Juli 2015 wurde die GVE Mit den Aufgaben des Facility Managements und der Bauunterhaltung des Museum Folkwang beauftragt.

Kontakt: 

GVE Grundstücksverwaltung Stadt Essen GmbH
Rottstraße17
45145 Essen

Telefon: +49(0)201 88 80 900
Telefax: +49(0)201 88 80 930

Internet: www.gve-essen.de

Presseanfragen richten Sie bitte an Herrn Markus Kunze (siehe Rubrik "Presse")